Tierkommunikation

Gesprächspartnerin und Seelengefährtin Feli (2000-2014)

Mit einem Tier zu kommunizieren bedeutet, das Tier mithilfe der inneren Sinne intuitiv wahrzunehmen. Diese Form der Kommunikation hilft, das Tier auf allen Ebenen zu verstehen. Ein Tier kann zwar nicht im menschlichen Sinn reden, aber es hat dennoch viel zu sagen. Die Aussagen der Tiere können deren tiefe Empfindungen zum Ausdruck bringen und zeigen die Klugheit und das innere Wissen, das die Tiere haben. Eine Tierkommunikation kann Unterstützung bieten in Situationen von Krankheit, Stress und Krisen jeder Art. Ganz besonders ist sie aber dazu geeignet, die Verbindung zwischen dem Tier und seinem Menschen zu vertiefen.

 

Für mich stellt die Tierkommunikation eine wunderbare Möglichkeit dar, nicht nur die eine oder andere Frage von seinem Tier beantwortet zu bekommen. Vielmehr sehe ich sie auch als hilfreich an, mehr als bisher von seinem Tier (und oft auch von sich selbst) zu erfahren. Es ist für mich besonders wichtig, das Tier ehrlich und wahrhaftig zu betrachten, um es in der Tiefe seiner Seele erkennen zu können. Man muss allerdings darauf gefasst sein, dass Antworten kommen, die man eventuell nicht erwartet hat. Möglicherweise auch Antworten, die unbequem sind. Die Tiere sind ja nicht nur unsere Begleiter, sondern auf vielerlei Weisen auch Lehrer an unserer Seite. Sie zeigen gerne mal auf, dass es hier und da etwas zu verbessern gibt, oder ermöglichen uns den etwas tieferen Blick hinter die Fassade. Es ist also immer gut, wenn man bereit ist, etwas verändern zu wollen  - auch an sich selbst und sein Lebensumständen - und nichts zu erwarten. In Offenheit, Ehrlichkeit und Demut zuzuhören, sehe ich als wichtige Voraussetzung an. Ist das der Fall, wird die Tierkommunikation zu einer Bereicherung für Mensch und Tier werden.

 

Ein gutes Beispiel, dass die Tierkommunikation nicht nur ein guter Weg ist, in die seelische Tiefe (s)eines Tieres vorzudringen, sondern dass sie darüber hinaus  auch Heilung und Lebensqualität zu geben vermag, war die 20-jährige Katze Mona. Mona lebte, nachdem ihr Frauchen verstorben war, ihre beiden letzten Lebensjahre bei uns. Nachdem sie bei uns eingezogen war, tat sie sich erst sehr schwer damit, sich auf Neues einzulassen. Weder suchte sie Kontakt zu unseren Katzen, noch ließ sie deren Kontaktversuche zu. Durch "Zufall" bemerkte ich, dass Mona umgehend auf Informationen reagierte, die man ihr per mentaler Kommunikation und mittels mental zugesandter Bilder zukommen ließ. So konnte ich Mona nach und nach aus ihrer selbst gewählten Isolation heraus führen in ein neues Leben voller Fülle. Diese Beobachtung, dass der mentale Kontakt mit einem Tier, Veränderungen bewirken kann, bestätigen auch viele Tierhalter, mit deren Tier ich die Freude hatte, sprechen zu dürfen. So kann die Tierkommunikation nicht nur neue Erkenntnisse bringen, sondern darüber hinaus heilsame Impulse setzen.

 

Die Inhalte der Kommunikationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

Mit der Tierkommunikation erstelle ich keine Diagnosen oder Prognosen.

 

Die Tierkommunikation ersetzt nicht den Gang zum Tierarzt oder Tierheilpraktioker.

 

Mona (1991-2011)