Vorgehensweise bei der Tierkommunikation

Kater Cosmo bei der Arbeit

 

 

Der Auftrag für eine Tierkommunikation muss immer schriftlich erfolgen.

 

Um mit einem Tier in Kontakt zu kommen, benötige ich ein Foto von ihm, auf dem es deutlich und alleine abgebildet ist und wo die Augen klar zu erkennen sind, sowie Namen und Alter des Tieres. Nach Erhalt des Fotos (per E-Mail oder per Post) werde ich mit dem Tier Kontakt aufnehmen, wobei eine gewisse Wartezeit einkalkuliert werden muss. Sobald die Kommunikation abgeschlossen ist und bevor ich das Gesprächsprotokoll verschicke, nehme ich - telefonisch oder per E-Mail - Kontakt zum Tierhalter auf. Sollten nach Lesen des Protokolls noch Fragen aufkommen oder der Wunsch bestehen, die Kommunikation zu besprechen, so kann das im Rahmen eines Telefonats erfolgen.

 

Wer möchte, darf mir bis zu 5 Fragen nennen, die ich dem Tier stelle. Wenn es keine Fragen gibt, ist es wichtig für mich zu wissen, warum ich mit dem Tier sprechen soll. Im Rahmen der Kommunikation achte ich primär darauf, was dem Tier selbst wichtig ist. Hat das Tier andere Prioritäten, als die vorgegebenen Fragen zu beantworten, so gehe ich natürlich darauf ein. Es kann von Vorteil sein, wenn vorab nicht zu viel vom Tier erzählt wird. Je weniger ich von einem Tier weiß, desto unbelasteter kann ich in ein Gespräch mit ihm gehen. Es kann allerdings auch vorkommen, dass ich genauere Informationen zu einer Frage benötige, damit eine genaue Antwort möglich wird.

 

Eine Tierkommunikation kostet 75 € (inkl. MwSt.), die Dauer dafür beträgt ca. 1,5 Stunden. Sollte die Kommunikation weniger - oder mehr - Zeit in Anspruch nehmen, berechne ich den Zeitaufwand (60 Minuten = 50 €).

Im Preis sind das schriftliche Protokoll und die telefonische Besprechung enthalten.

 

Die Rechnungsstellung erfolgt sobald die Kommunikation abgeschlossen ist. Die Rechnung wird zusammen mit dem Protokoll per E-Mail verschickt. Bei Neukunden/Erstkontakt erfolgt der Versand des Protokolls nur gegen Vorkasse.